Richtlinien für das Verhalten von Beratern
So muss sich ein Berater verhalten!
  1. Vertraulichkeit
  2. Keine unrealistischen Versprechungen
  3. Verzicht auf versteckte finanzielle Vorteile
  4. Mandat nur annehmen, wenn der Berater mit seinem Wissen und seiner Erfahrung den Erfolg sicherstellen kann. (Name des betreuenden Beraters muss vor der Vertragsabschluss bekannt sein.)
  5. Parallelmandate mit potentiellen Interessenskonflikten dürfen nur mit Einverständnis der betroffenen Klienten angenommen werden.
  6. Schaffung einer klaren Ausgangsbasis vor Projektbeginn. (Ziele, Projektmanagement)
  7. Keine Abwerbung von Mitarbeitern des Klienten
  8. Einwandfreies Vorgehen in allen Interaktionen mit den Klienten, der Öffentlichkeit und der Branchenkollegen
von Florian Padrutt - 
Dienstag, 5. November 2002